Kulturkreis Oberhone

Aufbauend auf eine frühere Laienspielgruppe – Oberhöner Mütter, die seinerzeit zu Kindergartenfesten, Jugendfeiern von Sportvereinen und Seniorennachmit – tagen Sketche und kleine Theaterstücke aufführten – gründete sich im Jahr 2005 der Kulturkreis Oberhone mit dem Ziel, die Tradition des Theaterspielens im Dorf neu zu beleben.

Die Gründungesmitglieder des Kulturkreises waren: Karla Albrecht, Monika Dietrich, Brigitte und Bernd Meier, Fanny und Henning Schäfer, Christine und Gunter Schröder, Herbert Stoll. Später stießen noch Susann und Mathias Schäfer dazu. Auf dem Spielplan des „Dachbodentheaters“ im ehemaligen „Schäferhof“ standen in den Folgejahren Kommödien („Der Maulkorb“, „Außer Kontrolle“) und Kriminalstücke („Zehn kleine Negerlein“), aber auch gewichtige ernste Stücke kamen zur Aufführung („Schachnovelle“).

Inzwischen ist das Schauspielensemble auf fünfzehn Personen angewachsen. Zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, werden die Stücke auf der Bühne präsentiert, dazu kommt ein Kinderstück, das jeweils kurz vor Weihnachten die jungen Zuschauer auf das Fest einstimmt.