Freie Wähler Gemeinschaft Oberhone

EIN  SICHERER  WEG  FÜR  DIE  GEMEINSAME  ZUKUNFT

Wenn auch Sie an der Ortspolitik interessiert sind und an der Zukunft für Oberhone mitwirken wollen, dann würden wir uns über Ihre Unterstützung bei unseren monatlichen Arbeitstreffen freuen.

Wer aktiv mitarbeiten will oder vielleicht nur Anregungen hat, kann sich gerne mit Helmut Noack, Triftweg 1, Tel.: 05651/10172 in Verbindung setzen.

 

Bilder

Geschichte

Ende 1996 fanden sich zweiundzwanzig an der Ortspolitik interessierte Oberhöner Bürgerinnen und Bürger zusammen, um eine Wählergemeinschaft zu gründen. Ziel war es, eine Kandidatenliste für die Kommunalwahl, Ortsbeiratswahl im Jahr 1997, aufzustellen sowie politische Ziele für die Zukunft zu formulieren. Zum verantwortlichen Sprecher wurde Helmut Noack ernannt, der diese Funktion heute noch ausübt, sich diese aber seit dem Jahr 2006 mit Bernd Degenhardt teilt.

In der Folgezeit schlossen sich immer mehr Bürger der FWG an, so dass man gestärkt in den ersten politischen Auftritt bei der Kommunalwahl, Ortsbeiratswahl im Jahr 1997, gehen konnte. Vier Kandidaten wurden auf der Liste nominiert, von denen drei in den siebenköpfigen Ortsbeirat gewählt wurden. Ein erster Erfolg, der die bis dahin über Jahrzehnte geprägte zwei Parteienlandschaft gehörig durcheinander brachte. Mit diesem in der Bevölkerung gewonnenen Rückhalt wurden Koalitionsgespräche geführt, die jedoch die FWG schlussendlich und zur Überraschung der Bürger in die Opposition führte.

Bei den Kommunalwahlen im Jahr 2001 und 2006 konnte die FWG sich erneut im Ortsbeirat etablieren und jeweils zwei Kandidaten im Ortsbeirat unterbringen. Seit dem Bestehen der FWG und der Mitarbeit im Ortsbeirat hatten wir uns immer bemüht, die Interessen unseres Stadtteils bzw. von Ihnen, den Oberhöner Bürgerinnen und Bürgern, zu vertreten. Leider hatten wir für diese Politik jedoch keine Mehrheit im Ortsbeirat erlangen können. Eine zielführende Politik des Miteinander war in den ganzen Jahren nicht möglich und weil die Diskussionen und Anregungen immer häufiger unsachlich und aussichtslos geführt wurden, gaben die beiden im Jahr 2006 gewählten Ortsbeiratsmitglieder Helmut Noack und Bernd Degenhardt im Herbst 2008 ihre Mandate zurück.
Diese Entscheidung wurde nach vielen Gesprächen mit Ihnen, den Bürgern und den Mitgliedern der FWG-Oberhone einvernehmlich getroffen und durch alle mit getragen.

Im Sommer 2010, die Kommunalwahl im März 2011 vor Augen, werden die Mitglieder der FWG immer wieder von Bürgern auf die vor uns liegende Kommunalwahl am 27.März 2011 angesprochen. Neue Mitglieder, ob jung oder alt, schließen sich uns an und wollen in Oberhone Ortspolitik betreiben und für einen Politikwechsel sorgen. Nach dieser Entwicklung und mit dieser Motivation der Bürger im Rücken, tritt die FWG mir einer ausgewogenen Liste bei der Wahl am 27. März 2011 wieder an.

Mit großem Erfolg werden Bernd Degenhardt und Helmut Noack erneut in den Ortsbeirat gewählt. Die erreichten Stimmen der FWG und der erstärkten CDU führen im Ort zum erhofften Politikwechsel. Erstmals seit bestehen der FWG stellen wir den stellv. Ortsvorsteher und sind nun mit in der politischen Verantwortung. Erstmals kann gemeinsam mit den Ortsbeiratsmitgliedern der CDU eine zielführende Politik betrieben werden.